Staatstheater Augsburg VR

Ab 09:00 Uhr
ab 15,00 €

vr-theater@home

Erleben Sie eigens produzierte Virtual-Reality-Inszenierungen, die an die Erfordernisse der 360-Grad-Perspektive angepasst wurden! Mit Virtual Reality werden die Grenzen von Raum und Zeit gesprengt und ein völlig neues, immersives Theatererlebnis geschaffen.

Boxbote liefert Ihnen die VR-Brillen nach Hause und holt diese am selben Abend um 21 Uhr wieder.

Nach Absprache ist auch ein anderer Abholzeitraum möglich





Judas - Monolog von Lot Vekemans

Er hat einen Namen, den jeder kennt und den er selber nie ausspricht. Seit zweitausend Jahren ist sein Schicksal untrennbar mit dem von Jesus Christus verbunden, den sie Messias nannten und doch an ein Kreuz nagelten. Jetzt aber spricht er – nicht als Entschuldigung, nicht als Rechtfertigung. Sondern um sich heranzureden an den Verrat an seinem besten Freund, Meister, Heiland.


Image of Judas - Monolog von Lot Vekemans

Judas - Monolog von Lot Vekemans (Gebärdensprache)

Er hat einen Namen, den jeder kennt und den er selber nie ausspricht. Seit zweitausend Jahren ist sein Schicksal untrennbar mit dem von Jesus Christus verbunden, den sie Messias nannten und doch an ein Kreuz nagelten. Jetzt aber spricht er – nicht als Entschuldigung, nicht als Rechtfertigung. Sondern um sich heranzureden an den Verrat an seinem besten Freund, Meister, Heiland.


Image of Judas - Monolog von Lot Vekemans (Gebärdensprache)

shifting_perspective - A Virtual-Reality-Dance-Experience

Erlebe das Ballettensemble des Staatstheater Augsburg so nah wie nie!


Image of shifting_perspective - A Virtual-Reality-Dance-Experience

Der Mitarbeiter - Tagebuch eines Wahnsinnigen

Monolog nach der Erzählung von Nikolai Gogol - aus dem Russischen von Werner Buhss.


Image of Der Mitarbeiter - Tagebuch eines Wahnsinnigen

Bolero

Eine zeitgemäße, überaus spielerische und vielschichtige 360-Grad-Inszenierung von Maurice Ravels Bolero ein Stück, das wegen des immer selben Rhythmus und der sich stets wiederholenden Melodie den Zeitgenossen des Komponisten als skandal galt, heute jedoch eines der eingängigsten und populärsten Musikstücke überhaupt ist.


Event

Ein Monolog von John Clancy.

Aus dem Amerikanischen von Frank-Patrick Steckel. Eine Inszenierung für virtuelle Realitäten.


Image of Event

Event (English)

A monologue by John Clancy.

Translated by Frank-Patrick Steckel. Staged for virtual reality.


Image of Event (English)

Oleanna - ein Machtspiel

Die Studentin Carol sucht das Gespräch mit ihrem Professor John. Sie versteht sein Buch nicht, er kann ihre Probleme nicht nachvollziehen. Dennoch bietet er ihr Hilfe an, weil er sie »sympathisch« findet. Die Machtverhältnisse scheinen klar: auf der einen Seite der gemachte Mann, kurz vor einem beruflichen und privaten Aufstieg, auf der anderen Seite die fleißige Frau, die sich in der Wissenschaftssprache nicht zurechtfindet. Beim nächsten Treffen hat sich das Blatt gewendet. Carol hat John wegen seines aus ihrer Sicht sexistischen Verhaltens bei der Berufungskommission gemeldet. Damit steht seine Beförderung auf dem Spiel. Das klärende Gespräch, das er sich erhofft, endet als Zweikampf.
Image of Oleanna - ein Machtspiel

14 Vorhänge

Klaus Müller spielt Schleef spielt Minetti.

Im entkernten Großen Haus des Augsburger Staatstheaters wird der knappe Monolog »14 Vorhänge« zu einer Art Geisterbeschwörung.


Image of 14 Vorhänge